12 Tipps, wie Sie Ihre Kinder vor Online-Problemen bewahren können

elterliche Kontrolle

Die Das Internet ist eine offene Ressource, in der ein intelligentes Kind Zugang zu allem hat, vom bis hin zu Pornografie, was die elterliche Aufsicht erschwert. Gleichzeitig Gleichzeitig ist das Internet eine großartige Ressource, in der Ihre Kinder interessante Themen erforschen, neue Freunde finden und einige interessante Fähigkeiten erlernen können.

Als Hüterin unserer Kinder wollen wir sicherstellen, dass sie nicht unter den unter der dunklen Seite des Internets leiden. Kinder suchen oft nach interessanten Inhalten oder Cartoons im Internet, aber leider ziehen sie oft die falschen Menschen an. Das können Cyberkriminelle, Viren oder Hacker sein, die für Kinder gefährlich sind. Kinder gefährlich sind. Das Ziel der Eltern, ihre Kinder zu schützen, hängt von der persönlichen Überzeugung der Eltern und dem Reifegrad der Kinder ab.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind an guten Aktivitäten. Sie sollten ein Minimum an Freizeit haben, wenn Ihnen langweilig ist. Kinder, die den ganzen Tag nichts zu tun haben, lassen sich leicht auf verrückte und dumme Ideen der Unterhaltung. Das ist der Moment, in dem die Eltern in Schwierigkeiten geraten. Versuchen Sie, einen offenen Draht Kommunikation mit Ihren Kindern. Wenn sie wissen, dass sie Ihnen vertrauen, werden sie werden sie eher bereit sein, sich von Ihnen helfen zu lassen, ihre Probleme zu lösen, als zu versuchen sie zu verstecken, um sie zu verschlimmern.

Wenn Sie auch um Ihre Kinder besorgt sind und sie sicher im Internet halten wollen, finden Sie hier sind hier die 12 besten Tipps für Sie. Diese Tipps werden Ihren Kindern helfen, die Gefahren des Internets zu vermeiden.

Machen Sie die Zeit im Internet zu Ihrer Familienzeit

Die Zeit Die vor dem Bildschirm verbrachte Zeit sollte nicht immer die Zeit sein, die sie allein verbringen. Sehen, spielen und spielen und interagieren Sie mit Ihren Kindern, wenn sie das Internet nutzen. soziale Interaktionen, Verbindungen und das Lernen fördern. Verbringen Sie Zeit, spielen Sie Spiele oder lesen Sie Ihren Kindern ein Buch vor. Dies ist ein guter Weg, um die Etikette und die Tauglichkeit des Spiels. Erzählen Sie lustige Geschichten aus Ihrer Kindheit, spielen Sie Gedankenspiele oder fragen Sie sie nach ihren Erfahrungen in der Schule. Werden Sie ein wichtiger Teil ihres Lebens und überlassen Sie ihnen nicht einfach ein Smart Device, damit damit Sie sich auf die Arbeit konzentrieren können. Ihre Kinder brauchen Ihre Aufmerksamkeit, nicht ein Telefon zum Spielen. Sie Sie werden mehr über die Interessen Ihrer Kinder erfahren und können sie auf Websites leiten, die für ihr Alter am besten geeignet sind.

Definieren Sie einige Grenzen

Denken Sie an Überlegen Sie, was für Ihre Kinder sinnvoll ist. So können Sie die Zeit, die sie im Internet Internet oder auf bestimmte Arten von Websites, die sie besuchen können. Geben Sie Ihren Kindern authentische Gründe Sie Ihren Kindern authentische Gründe, warum Sie solche Beschränkungen festgelegt haben, damit sie die Vorteile, die damit verbunden sind. Sie können die Regeln sogar aufschreiben und Ihre Kinder belohnen Kinder belohnen, wenn sie sie befolgen. Sie können ein Beispiel geben, indem Sie die Regeln mit Ihren Kindern. Legen Sie die Konsequenzen im Voraus fest und versuchen Sie, gerechte, aber konsequent durchzusetzen, wenn Sie die Regel brechen. Wenn Ihr Kind erwachsen geworden ist, wird es diese Regeln neu überdenken wollen.

Sie kennen den Wert der Kommunikation von Angesicht zu Angesicht

Die Eltern sollten sich der Bedeutung der persönlichen Kommunikation von Angesicht zu Angesicht. Sprechen Sie mit ihnen über die Vor- und Nachteile des Internets bevor es zu spät ist. Warnen Sie sie vor Malware, gefährlichen Websites und Autoren. Sagen Sie ihnen, dass Sie sich um sie kümmern, sprechen Sie ehrlich mit ihnen und hören Sie zu, was sie sagen wollen. Kommunikation in beide Richtungen ist der beste Weg, um Teenager und Jugendliche. Die Teilnahme an einem wechselseitigen Gespräch ist wichtig für die Sprach Entwicklung. Die Forschung hat gezeigt, dass die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht die Sprachfähigkeiten verbessert und nicht durch passives Zuhören oder einseitige Interaktion mit dem Bildschirm.

Erinnern Sie Ihre Kinder daran, nicht mit Fremden zu sprechen 

Machen Sie deutlich, dass fremde Menschen im Internet keine Freunde sind. Erzählen Sie Ihren Kindern, wie Menschen über ihr Alter lügen, damit sie so tun können Kinder zu sein, während sie in Wirklichkeit Erwachsene sind. Bestätigen Sie Ihren Kindern, dass sie niemals persönliche Informationen wie Name, Adresse, Telefonnummer, Schulname oder sogar den Namen ihrer Freunde preisgeben sollten. Die Kenntnis einiger dieser Informationen kann einem Online-Raubtier helfen, seinen Sohn im wirklichen Leben zu finden. Ihr Kind sollte sich auf keinen Fall unter keinen Umständen mit jemandem ohne seine Erlaubnis treffen. Wenn Sie ein Treffen vereinbart haben Treffen vereinbart haben, gehen Sie unbedingt mit und gehen Sie an einen öffentlichen Ort.

Bringen Sie ihnen die Bedeutung der Privatsphäre bei.

Das Internet hat einige gute, aber auch einige einige schlechte Seiten. Leider werden Kinder meist von der schlechten Seite des Internets angezogen des Internets angezogen und müssen später mit den Folgen fertig werden. Bringen Sie Ihren Kindern über schlechte Dinge, die im Internet passieren, und zeigen Sie ihnen, wie wichtig der Schutz der Privatsphäre ist. Die Kinder sollten sich bewusst sein, dass sie Inhalte, die sie einmal mit anderen geteilt haben, nicht mehr nicht mehr vollständig löschen können und auch Textnachrichten mit unangemessene Bilder enthalten. Möglicherweise kennen sie auch die Privatsphäre-Einstellungen nicht oder nutzen sie nicht. und sollten sich bewusst sein, dass Sexualstraftäter häufig soziale Netzwerke, Chatrooms Chatrooms, E-Mails und Online-Spiele nutzen, um mit ihnen zu kommunizieren und sie auszunutzen.

Passwörter kennen

Wenn Ihr Kind soziale Konten haben möchte, verwenden Sie Ihre E-Mail-Adresse, um Konten zu erstellen, damit Sie die Aktivitäten Ihres Kindes im Auge behalten können. Verwenden Sie bei der Einrichtung von Konten in sozialen Medien nicht den Namen Ihres jüngeren Kindes. Merken Sie sich das Passwort. Beachten Sie jedoch die Altersbeschränkungen für die Konten. Wenn eine Website vorschreibt, dass man 18 Jahre alt sein muss, um sich zu registrieren, muss Ihr Kind möglicherweise warten. Lassen Sie Ihre Kinder wissen, dass Sie ihre Konten ständig überprüfen werden, damit sie keine falschen Aktivitäten unternehmen. Spionieren Sie das Telefon Ihrer Kinder aus ohne Ihr Wissen ihr Selbstvertrauen verändern können.

Beobachten Sie die Veränderungen im Verhalten Ihrer Kinder

Die Website Das Internet hat einen direkten Einfluss auf das Verhalten Ihres Kindes. Zu viel Internetnutzung, können Kinder aggressiv, wütend, egoistisch und ungeduldig werden. Wenn das Verhalten Ihres Verhalten Ihres Kindes geheimnisvoll wird, ist es wahrscheinlich, dass jemand es auf eine falschen Sinn. Sie sollten sofort Maßnahmen ergreifen, bevor es zu spät ist. Achten Sie Sie auf die Stimmung und das Verhalten der Kinder und fragen Sie sie, wenn Sie etwas bemerken. nicht stimmt.

Einsicht in den Browserverlauf Ihrer Kinder

Als Elternteil ist es Ihre Aufgabe, Ihre Kinder zu schützen, unangemessene Inhalte zu begrenzen und sicherzustellen, dass Ihre Kinder sich daran halten. Dann tun Sie es. Suchen Sie nach Einrichtungen zur elterlichen Kontrolle und wenden Sie sich an die Behörden, um falsche oder sexuelle Inhalte dauerhaft zu sperren. Öffnen Sie den Webbrowser Ihres Kindes und suchen Sie nach dem Verlauf, um die Liste der Websites, die es besucht hat. Vergessen Sie nicht, gelöschte Dateien zu überprüfen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit den Verlauf des Browsers Ihres Kindes zu überprüfen. Das können Sie auf allen Ihren Geräten tun: Handys, Computer und iPads. Falls der Verlauf gelöscht ist, fragen Sie Ihr Kind.

Ein verantwortungsvolles und ehrliches Verhalten im Internet vorleben

Kinder lernen und übernehmen Dinge, indem sie ihre Eltern beobachten. Eltern sollten ein sehr verantwortungsvolles und ehrliches Verhalten im Internet vorleben. Probieren Sie also einige gute Beispiele aus, wenn Sie die Geräte online benutzen. Denken Sie darüber nach, was Sie auf Facebook posten, insbesondere über die Fotos Ihrer Kinder oder ihrer Freunde. Bevor Sie ein Foto von Ihren Kindern hochladen, überlegen Sie ob sie mit der Freigabe dieser Bilder einverstanden wären.

Suchmaschinen sollten Einschränkungen haben

Schränken Sie die Art der Inhalte ein, die Ihre Kinder in einer Suchmaschine suchen können oder nicht. Verwenden Sie nur die Suchmaschinen, die die Ihnen solche Möglichkeiten bieten. Gehen Sie einfach zu den Google-Sucheinstellungen und aktivieren Sie SafeSearch. Dadurch werden die explizitesten Inhalte blockiert, die bei der Suche erscheinen können. suchen. Dadurch wird zwar nicht verhindert, dass sie direkt zu einer unerwünschten Ort zu gelangen, aber es wird verhindern, dass sie versehentlich auf etwas zugreifen.

Der WiFi-Zugang sollte eingeschränkt werden

Stalker und Tyrannen sind im Internet weit verbreitet. Zum Schutz der Kinder sollten Sie den Zugang und die Nutzung von WiFi und digitalen Geräten einschränken. Wenn Ihr Kind über ein öffentliches WiFi-Netzwerk auf das Internet zugreift öffentlichen WiFi-Netzwerk zugreift, haben diese möglicherweise keine aktiven Sicherheitsfunktionen. Einige Dienst Anbieter sind Teil von bekannten WiFi-Systemen, die Filter zum Blockieren Ungeeignete Inhalte

Bilden Sie sich weiter

Die meisten Eltern hinken ihren Kindern in Bezug auf die neuesten Internettechnologien. Die Kinder von heute haben eine Fülle von Möglichkeiten in sozialen Medien, laden Filme herunter, chatten mit Fremden online, posten Informationen über sich selbst, die andere sehen können, und surfen im Internet auf der auf der Suche nach aktuellen Informationen, ob gut oder schlecht. Als Elternteil müssen Sie wissen, was verfügbar ist und wie das System funktioniert.

Verwenden Sie TTSPY Parental Control App

TTSPY Armaturenbrett
TTSPY Armaturenbrett

Wenn Sie besorgt sind und Ihre Kinder nicht erreichen können Verwendung einer Spionage-App ist die beste Lösung. TTSPY ist eine der besten verfügbaren Apps, mit der Sie Ihre Kinder ausspionieren können, ohne dass sie es merken. Von den Nachrichten bis zu den Anrufprotokollen erhalten Sie alle Informationen, die Sie brauchen, um Ihre Kinder zu schützen, bevor es zu spät ist.

Kinder Sie werden bei der Nutzung der Medien Fehler machen. Versuchen Sie, die Fehler zu verstehen und lassen Sie sie aus ihren Fehlern lernen. Allerdings können einige Fälle von Nachlässigkeit, wie das Versenden von Textnachrichten, Mobbing oder die Selbstzerstörung von Bildern, können ein Warnzeichen für zukünftige Probleme sein. Eltern sollten das Verhalten ihrer Kinder sorgfältig beobachten Verhalten ihrer Kinder aufmerksam beobachten und bei Bedarf Hilfe bei einer Fachkraft oder dem Hausarzt suchen. Arzt. Es gibt viele nützliche Ressourcen für Kinder im Internet, von Lernmöglichkeiten bis hin zu unterhaltsamen Videos und von der Forschung für die Bildung bis hin zur Kommunikation mit Familie und Freunden.

Nach oben blättern